Archiv für März 2012

Dutzende Aktivist/innen und Passant/innen treten Vattenfall in die Tonne

Am Donnerstag, den 29. März 2012 hat der Energiekonzern Vattenfall seine Geschäftszahlen für das Jahr 2011 präsentiert. Das nahmen wir zum Anlass, der Öffentlichkeit zu zeigen, was wir von der Geschäftspolitik des schwedischen Staatskonzerns halten. Nämlich nichts!

„Vattenfall in die Tonne! Energieversorung demokratisieren!“ war das Motto der von gegenstromberlin, Für eine linke Strömung (FelS), Anti Atom Berlin und den Natrfreunden Berlin organisierten Mitmachkundgebung. Vor dem Vattenfallgebäude in Berlin Mitte hatten wir verrostete Fässer aufgestellt, welche die antiquierte Energiepolitik des Konzerns symbolisierten.

Vattenfall versucht, ähnlich wie Eon oder RWE, eine tatsächliche Neuausrichtung des Energiesystems entlang von ökologischen und sozialen Leitlinen und unter demokratischer Kontrolle zu verhindern. Der Berliner „Quasi-Monopolist“ baut zwei neue Kohlekraftwerke, plant neue Braunkohletagebaue in der Lausitz und damit die Vertreibung von Menschen, droht mit einer Klage gegen die Rücknahme der Laufzeitverlängerung vor einem internationalen Schiedsgericht und erhöht unaufhörlich die Strompreise – gerade erst zu Beginn von 2012 um circa sieben Prozent. Immer weinger Menschen können sich das leisten. Allein in Berlin wird järhrlich rund 20.000 Haushalten der Strom abgeklemmt.

Rege Beteiligung vor der Vattenfallzentrale

Während der Kundgebung kamen wir ins Gespräch mit zahlreichen Passant/innen.
Auf großen Plakaten konnten sie spontan erklären, warum der Konzern ihrer Meinung nach in die Tonne gehört und auf die verrosteten Fässer kleben. So standen dort Forderungen, wie „Vattenfall gehört in die Tonne, weil sie dreckige Energie produzieren!“ Es wurde aber nicht nur kritisiert, sondern auch darüber nachgedacht, wie Alternativen aussehen könnten. Auf Plakaten konnten Aktivist/innen und Passant/innen deutlich machen, wie die Energieversorgung in Berlin aussähe, wenn sie sie kontrollieren würden. Hannah ist sich sicher: „Wenn sie was zu sagen hätte, dann gäbe es keine Kohle- und Atomkraftwerke mehr.“ Kathrin ergänzt passend zum Motto der Aktion: „Dann gäbe es Vattenfall nicht und wir würden alle gemeinsam über die Energieversorgung bestimmen.“

„Vattenfall steht für eine Energiepolitik von gestern“, so Jan von FelS. „Vattenfall geht es rein um Profit und Macht.“ Daher sei es nur logisch, dass der Energiekonzern entmachtet und das Energiesystem demokratisiert werden müsste.

Durch das rege Interesse der Passant/innen und zahlreicher Mitmach-Gimmicks wurde die bunte Veranstaltung zum vollen Erfolg.

Die Aktion war der Startschuss der neuen Kampagne „Vattenfall in die Tonne“. Ziel ist eine Energieproduktion und -distribution jenseits kapitalistischer Markt- und Profitlogik zu erkämpfen.

Weitere Aktionen und Infos folgen hier in Kürze!

Hier die ersten Eindrücke von unserer Aktion vor dem Vattenfall-Gebäude in der Chausseestraße heute Mittag:
Vattenfall in die Tonne 1

Vattenfall in die Tonne 2

Mitmachkundgebung am 29.03.12, 12h-14h, Chausseestr. / Zinnowitzer Str

Vattenfall steht für ein Energiesystem, das in erster Linie den Profit der großen Konzerne zu sichern versucht. Die Bedürfnisse der Menschen werden nur wenig berücksichtigt. Das schwedische Staatsunternehmen baut zwei neue Kohlekraftwerke, klagt vor dem internationalen Schiedsgericht gegen die Rücknahme der Laufzeitverlänerung durch die Bundesregierung, plant in der Lausitz die Vertreibung von Menschen, um Braunkohle abzubauen und erhöht ständig die Strompreise – erst zu Beginn des Jahres 2012 um rund sieben Prozent.

Am 29. März veröffentlicht Vattenfall den Geschäftsbericht für das Jahr 2011. Ein breites Spektrum an Aktivist/innen, Initiativen und Einzelpersonen wird deshalb zusammenkommen, um gegen die Konzernpolitik von Vattenfall zu demonstrieren und sich für eine volllkommene Neuausrichting des Energiesystems einzusetzen.
Bei einer interaktiven, lauten und bunten Mitmachkundgebung werden wir die veralteten Energiestrukturen Vattenfalls „in die Tonne treten“ und für eine demokratische Energieversorgung einstehen!
Flyer zum Event

Unterstützt wird die Aktion von:
FelS
gegenstrom berlin
naturfreunde Berlin
Anti-Atom Berlin

Willkommen bei Vattenfall in die Tonne

Hier folgen in Kürze die Einträge einer spannenden Kampagne. Geduldet euch also noch einen Moment und kommt in ein paar Tagen wieder!